01523 6526776 | kontakt@chris-henze.de

Close
Skip to content

Über mich

Ich wurde am 11. Januar 1982 in Halle (Saale) geboren. Sieben Jahre später sind wir aus einem kleinen Vorort von Halle dann nach Wolfen-Nord gezogen. Ich erinnere mich gut an diese neue, große, aufregende Welt. So wie sich für mich im Kleinen alles änderte, so änderte sich ab November 1989 mit dem Fall der Berliner Mauer auch im Großen für uns alles.

Und es waren keine leichten Zeiten zu Beginn der 1990er-Jahre: Meine Eltern erlebten in der sozialen Marktwirtschaft zum ersten Mal Arbeitslosigkeit, Phasen von Umschulung und Weiterbildungen. Bei allen Schwierigkeiten ermöglichten sie mir aber eine unbeschwerte Kindheit und die Chance auf gute Bildung. 1998 machte ich meinen erweiterten Realschulabschluss und ging dann auf das Fachgymnasium nach Bitterfeld, wo ich 2001 als Erster in meiner Familie das Abitur bestand.

Danach leistete ich in Munster beim Panzerartillerielehrbataillon 95 meinen Grundwehrdienst, bevor ich von 2002 bis 2008 in Halle Geschichte und Politikwissenschaft studierte und mit der Abschlussarbeit „Richter und Staatsanwälte im Dienst des Dritten Reiches: Die Praxis der Strafjustiz am Sondergericht Halle.“ als Magister Artium abschloss. Während meines Studiums erhielt ich BaFöG und verdiente nebenher etwas als Lagermitarbeiter bei einem Logistik-Unternehmen in Landsberg, wo ich im Sommer 2008 im Übergang in die Berufstätigkeit als Zeitarbeiter beschäftigt war. Im September 2008 begann ich bei der SPD Sachsen-Anhalt als Referent, stieg im Jahr 2012 zum Geschäftsführer auf und bin seit 2016 als stellvertretender Landesgeschäftsführer in wesentlichen Entscheidungen der Landespolitik eingebunden.

In meiner Freizeit spiele ich sehr gern Fußball und war 7 Jahre Trainer im Männerbereich. Darüber hinaus engagiere ich mich beim Verein Pepe activ e.V. im Tiergehege Bitterfeld, wo ich insbesondere die Minigolfanlage sehr gern ehrenamtlich betreue.

Meine Vita

Pressefoto

Foto: Susie Knoll